Geschichte

Bereits in der fünften Generation führt Paul Hinteregger das 1862 gegründete Musik-Fachgeschäft. Unser Musikhaus, welches sich über Jahrzehnte durch seine solide, mit viel Fachkenntnis betriebene Führung auszeichnet, ist bestrebt sich einen Spitzenplatz in der Branche zu erobern.

1862 hat Johann Martin Schwerzler (Ururgroßonkel) seine Werkstätte als Instrumentenmacher, in seinem Wohnhaus im Dorf, wo heute die Schwanenbäckerei das Brot bäckt, eröffnet. Die Berufskenntnisse erwarb er sich von einem böhmischen Militärmusikanten, den es nach Vorarlberg verschlagen hatte. Der Sohn von Johann Martin Schwerzler (Filizos), wollte dieses Gewerbe nicht übernehmen, da er keine Freude an der Musik hatte, deshalb nahm Schwerzler, seinen Neffen Josef Anton Rohner (Urgroßvater) als Gehilfen zu sich.

 Nach dem Tod 1885, erbaute 1888 Josef Anton Rohner, neben seinem Heimathaus, in der Hofsteigstraße 7, eine kleine Werkstätte. An diesem Ort befindet sich heute noch die Firma „Musik Hinteregger“.

Gebhard Hinteregger (Großvater), guter Musikant und Flügelhornist war bei der Wolfurter Bürgermusik. Er zeigte großes Interesse für diesen Beruf und war ab 1912 Lehrling bei Josef Anton Rohner. Gebhard Hinteregger (Großvater) heiratete das einzige Kind seines Lehrmeisters. Gemeinsam führten Gebhard Hinteregger und Josef Anton Rohner bis zu dessen Tod 1940, die Werkstätte.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Betrieb vergrößert und modernisiert. Zwei Söhne und eine Tochter von Gebhard Hinteregger, Alfons, Josef und Martha, (Vater, Onkel, Tante) kamen als Mitarbeiter dazu und führten das Geschäft nach dem Tode ihres Vaters weiter.

Seit 1985 führten Elisabeth Mohr (1985 – 2008) und Paul Hinteregger (1985 bis heute) die Geschicke der Firma Musik-Hinteregger. Sie waren bemüht, trotz so manchem Umbruch in dieser Branche (so nach dem Wälderspruch – „mir ehrend des Alt und grüßend das Nü) den Kundenwünschen Rechnung zu tragen und damit dem Unternehmen weiterhin Zukunftschancen im heutigen weltweiten Musikmarkt zu geben.

Diese lange Firmengeschichte ist den unternehmerischen Fähigkeiten und etwas Glück, der Vorfahren zu verdanken. Heute kann gesagt werden, die Basis eines Unternehmens ist nicht nur Tradition, Erfahrung, Kapital, Geld etc., sondern ganz bestimmt sind es die Mitarbeiter, die als großes „Firmen-Kapital“ zu bewerten sind.

Zurück