Musik für Gitarre, Partita A – Moll

6,90

UE 12102

1 vorrätig

(Listenpreis: € 10,40)
Artikelnummer: 61817 Kategorie:

Beschreibung

Karl Scheit,
Gitarre

BESCHREIBUNG:
Johann Anton Logy (Losy, Logi) kam 1650 auf Schloss Stecken bei Strakonitz in Südböhmen zur Welt und starb 1721 in Prag. Seine Vorfahren stammen aus der Schweiz und führten dort den Namen „Losy de Losys“. Logys Vater liess sich in Böhmen nieder und wurde 1655 in den Grafenstand erhoben.
Logy, der sowohl in Prag als auch in Wien einen Wohnsitz hatte, war schon zu seinem Lebzeiten als Lautenist weithin bekannt. So erwähnt ihn rühmlichst Ph. F. Lesage de Richee im „Cabinet der Lauten“ (1695) als „…ietziger Zeitden Printz aller Künstler in diesem Saiten-Spiel“, und E. G. Baron zitiert in seinem Buch „Untersuchung des Instrumentss der Lauten (1727): “ Der wegen seiner sonderbahren Geschicklichkeit hochberühmte und mit vielem Geiste begabte Böhmische Graff Logi, setzte…“. Schliesslich ehrt ihn S. L. Weiss mit einem seiner schönsten Werke, dem „Tombeau sur la Mort de Comte Logy arrivge 1721.

Von Logy sind auch Kompositionen für Gitarre erhalten. So verwahrte die Bibliothek des Fürsten Lobkowitz zu Raudnitz bei Prag (heute Universitätsbibliothek Prag, dem die Stücke dieser Ausgabe entnommen sind.

Eine wesentliche Bearbeitung war notwenydig, weil die Notation in dieser Handschift teilweise ungenau ist und unser heutiges seschssaitiges Instrument gegenüber dem fünfchörigen Logys eine bessere Führung des Basses ermöglicht.


Zurück