Orchesterstudien, Violine 1, Heft 1, Richard Strauss

 17,20

AF 6401

Vorrätig (kann nachbestellt werden)

(Listenpreis: € 17,20)
Artikelnummer: 62606 Kategorie:

Beschreibung

Orchesterstudien von Guntram Salome,
1. Violine,
Fürstner LTD. London

VORWORT:
Orchesterstudien, bei ihrem ersten Erscheinen vor etwa 20 Jahren ein bescheidenes Spekulationsobjekt eines Verlages, gehören heutzutage zum unvermeidlichen Bibliotheksbestand des Musikers. Besonders der strebsame jüngere Orchestermusiker, der noch nicht die Gelegenheit gehabt hat, die grossen, in jeder Stimme äusserst komplizierten modernsten Kompositionen im Orchester kennen zu lernen, ist geradezu gezwungen, sich der Orchesterstudien zu bedienen. Beim Probespiel werden jetzt fast immer die schwierigsten Stellen aus den Werken von Richard Strauss vorgelegt, der nicht nur in rein technischer Hinsicht bis an die äussersten Grenzen der Anforderungen geht, sondern bei dem es allein schon unter Umständen ein Kunststück ist, nur die Noten im vorgeschriebenen Tempo akkurat zu lesen, was auf die unvermeidliche Häufung von Vorzeichnungen zurückzuführen ist, die infolge von schnell aufeinander eintretendem Wechsel zwischen Kreuz- und Betonarten entsteht.
Die Orchesterstudien dürfen aber auch während des letzten Studienjahres am Konservatorium nicht mehr fehlen. Da die meisten Lehrer aus ihrer eigenen Praxis den Zusammenhang der Studienstellen mit dem Gesamtwerk kennen, da ihnen die Tempi bekannt sind und sie gewöhnlich wissen, was etwa zu gleicher Zeit auch in anderen Stimmen wichtig ist, werden ihnen mit diesen Studien die Mittel an die Hand gegeben, diesen Teil ihrer Kenntnisse und Erfahrungen dem Schüler zu überliefern. Sie können also, soweit dies, ohne im Orchester zu sitzen, möglich ist, den Schüler auf das Schwierigste, was seiner beim Eintritt in die Orchesterwelt harrt, gründlich vorbereiten, so dass er gerade bei den verrufensten Stellen seinem Lehrer die grösste Ehre machen kann. Es wird sich empfehlen, die Stellen, die in Partiturform angeführt sind, gemeinsam zu spielen, um sich auf das Ensemble vorzubereiten.


Zurück